Ostern – Tradition mit Stil Ein Beitrag von Birgit Eggerding, bvfsi-Vizepräsidentin

Nach einem langen Winter mit trüben Tagen, klirrender Kälte und Schnee ist Ostern für viele Menschen ein willkommener Anlass, das höchste Fest des Christentums in frühlingshafter Stimmung zu feiern.

Vor dem Fest
Ist es schöne Tradition, einen kleinen Gruß zu verschicken. Früher gab es in Schreibwarenläden eine große Anzahl an Osterkarten. Die Auswahl ist zwar nicht mehr so groß, doch es gibt sie auch heute noch, die hübschen Ostergruß-Karten, über die sich jeder freut. Auch wenn E-Mail, SMS und whatsapp unsere Kommunikation ergänzen, setzen Sie diese Medien besser sparsam ein. Eine SMS spricht nicht in dem Maße von Wertschätzung wie eine handgeschriebene Karte. Daher lassen Sie diese schöne Geste nicht aussterben und greifen Sie wieder einmal zum Stift. Beweisen Sie Stil und schreiben Verwandten, Freunden oder Geschäftspartnern einen lieben Gruß. Das erfreut und überrascht. So können sich auch Geschäftsleute wieder in Erinnerung bringen und fallen durchaus positiv „aus dem Rahmen“. Jeder wird sich über einen unerwarteten Gruß freuen und auch ein geschäftliches Netzwerk braucht hin und wieder Pflege. Ostern ist in der christlichen Tradition das wichtigste Fest, aber nicht jeder ist gläubig. Personen, die nicht dem Christentum angehören, würden einen Ostergruß eher seltsam finden. Wenn Sie unsicher sind, ob ein Ostergruß angebracht ist, greifen Sie zu einer „neutralen“ Karte mit Blumen und versenden Sie doch Frühlingsgrüße. Wir alle freuen uns wieder auf Vogelgezwitscher, blühende Bäume und längere Tage. Formvollendet ist Ihre Grußkarte, wenn Sie eine Osterbriefmarke darauf kleben. Die Postagenturen verfügen jedes Jahr vor Ostern über passende Briefmarken. Oft sind diese lustig gestaltet, mit Hühnern, Hasen oder Eiern. In der Fastenzeit, also in der Zeit vor Ostern, basteln viele Grundschul- und Kindergarten-Kinder Ostergeschenke für die Eltern. Es werden Hühnereier ausgeblasen, gefärbt oder bemalt, die dann das Zuhause schmücken.

Ostersonntag
Ist der lang ersehnte Feiertag, der oft mit einem Kirchgang beginnt. Oberstes Gebot beim Betreten jeder Kirche ist respektvolles Benehmen in jeder Hinsicht. Sollte bei Ihrem Eintreffen die Kirchenbänke schon zahlreich besetzt sein und Sie an den Sitzenden vorbei müssen, wenden Sie diesen stets den Rücken zu. Denn im Gegensatz zu Theater oder Kino sollte in einer Kirche das Gesicht immer dem Altar zugewandt sein. Und ob Sie gemeinsam mit anderen oder lieber alleine beten, ist ihre persönliche Entscheidung. Auch wenn Sie im Gottesdienst nicht in die Gebete mit einstimmen ist dies in Ordnung, das Wichtigste ist, dass Sie andere Betenden ihre Ruhe lassen. Speisen, Getränke, Haustiere, eingeschaltete Handys und Fotoapparate haben in einem Gotteshaus absolut nichts zu suchen. In fast jeder Kirche wird regelmäßig für besondere Hilfsprojekte Geld gesammelt. Wenn Sie sich beteiligen möchten, ist Ihr Obolus gerne gesehen. Doch die Teilnahme an der Kollekte ist vollkommen freiwillig und es wird sie niemand schief ansehen, wenn sie den Klingelbeutel nicht bereichern. Ebenso können Sie auf das Ritual des Abendmahl verzichten, wenn dies nicht gewollt ist. Sie sehen, es ist gar nicht so schwer, sich in einer Kirche angemessen zu benehmen.

Kirchliche Traditionen zu Ostern
Besonders gerne finden zu Ostern Taufgottesdienste statt. Das „Osterwasser“, mit dem getauft wird, ist durch das Kreuz in der Osternacht gesegnet worden. In vorchristlichen Zeiten glaubten die Menschen daran, dass ihnen ein Bad in einem fließenden Gewässer am Ostersonntag ihre Jugend und Schönheit erhalten würde. Die „Osterkerze“ wird in der Osternacht brennend in die dunkle Kirche getragen. Sie soll zeigen, dass Jesus Christus das Licht in die Welt gebracht hat.

Osterfrühstück
Nach dem Kirchgang beginnt das, worauf sich alle wohl am meisten freuen: das Osterfrühstück. Der Frühstückstisch wird festlich eingedeckt und gerne mit Narzissen, bunten Eiern und Schokoladenhasen bestückt. Gerade für Kinder sind die mit Ostern verbundenen Bräuche besonders aufregend: der Osterhase, auch bereits am Morgen des Ostersonntag Eier und Schokolade im Haus oder Garten versteckt. Oft wird dem Hasen am Vortag ein Osternest aus Stroh oder Gras bereitet. Über die Jahrhunderte entwickelten sich in den Regionen Deutschlands unterschiedliche Bräuche, die zum Teil noch heute mit viel Liebe und Sinn für Tradition gepflegt werden. Eine überaus beliebte Tradition ist das „Ostereier-Verstecken“. Ganz besonders Kinder haben Spaß dabei, am Ostersonntag im Garten oder in der Wohnung nach den bunten Eiern zu suchen. Manchmal wartet in einem Osternest auch ein kleines oder großes Geschenk neben den bunten Eiern. Früher beschränkten sich Ostergeschenke auf bunte Eier und Gebäck, das mitgebracht und dann gemeinsam gegessen wurde. Heute gehören Osterei und Osterzopf eher zur Dekoration. Doch Kindergesichter strahlen, wenn sie Spielzeug oder Buchgutscheine neben dem Osternest vorfinden. Erwachsene freuen sich über eine Flasche selbst hergestellten Eierlikör oder einen Gutschein für z.B. eine Farb- und Stilberatung, eine Kosmetikbehandlung oder einen Schlemmergutschein. Auch an Ostern ist es angebracht, die Geschenke vor den Augen des Schenkenden auszupacken. So kann sogleich gedankt und das Geschenk durch Begutachtung wertgeschätzt werden. Stilbewusstsein kann auch an den Ostertagen durchaus mit einem (neuen?) Teil der aktuellen Frühjahrsmode kombiniert werden. Denn wer sein bestes „Gewand“ anlegt, zeigt auch seinen Gästen, dass sie es einem Wert sind, sich hübsch zu machen. Es ist schön zu sehen, dass sich Festtage vom Alltag auch durch die Kleidung unterscheiden.

Osterbrunch
Eine schöne Tradition ist ein Osterbrunch mit Familie oder dem Freundeskreis. Bunte Leckereien in Frühlings-Deko genießen – was kann schöner sein am Ostertag?
Vorbereitend für einen entspannten Osterbrunch kann ein schönes Buffet aufgebaut werden. So kann sich jeder bedienen und genau das essen, was sie am liebsten mögen. Das Mitbringen von selbst gemachten Köstlichkeiten für den Osterbrunch ist natürlich erlaubt und erleichtert dem Gastgeber die Vorbereitungen. Doch wer in der Einladung auf ein „Bitte Salat oder XXXX mitbringen“ verzichtet, untermauert damit stilvoll seine Großzügigkeit. Ein Osterbrunch stellt sich aus typischen Speisen von Frühstück und Mittagessen zusammen. Zu einem Osterbrunch gehören auf jeden Fall Brötchen mit herzhaftem Belag, süße Aufstriche, eine Suppe und kleine Salate. Ein nicht alltäglicher Genuss zum Osterbrunch ist selbst gebackenes Brot. Dies kann bereits am Vortag gebacken werden, so wird der Osterbrunch auch für Gastgeber ein entspannter Event!
Wenn Sie zum Osterbrunch in ein Lokal eingeladen sind, warten dort natürlich auch die Stars des Tages: die bunten Eier. Diese Deko darf beim Osterbrunch natürlich aufgegessen werden. Damit Ihre Kinder noch mehr Spaß am Essen außer Haus haben und Sie sich entspannt unterhalten können, bietet sich an, noch vor dem Osterfest ihren Nachwuchs an einem Kurs für angemessene Umgangsformen teilnehmen zu lassen. Lieber Manieren statt Blamieren - so können auch Kinder mit allen Situationen rund um die Tisch- und Esskultur souverän und sicher umgehen. Ein passendes Geschenk für den Einladenden ist natürlich ein großer Strauß Osterglocken, bzw. Narzissen. Egal, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. Die frischen Grün- und Gelbtöne sind von allen gerne gesehen, kündigen eindeutig den Frühling an und verbreiten gute Laune. Beschließen Sie den Ostertag doch mit einem gemeinsamen Spaziergang und heißen so den Frühling Willkommen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei und fröhliche Ostertage!
Ihr bvfsi-Team

Kommentar schreiben

Kommentare: 0