· 

Der Jäger ist des Hasen Tod - stilvolles Einrichten

Nach dem Motto „Der Jäger ist des Hasen Tod“ erfahren wir immer wieder von mehr oder weniger Stil-losen Wohnungseinrichtungen, die von „Jägern“ und „Sammlern“ zusammengetragen wurden. Der Schnäppchen-Jäger ist vielleicht nicht des Hasen, aber allzu oft einer stilvollen Einrichtung Tod, was gleichermaßen auch für Sammler gilt.

Unsere Erfahrung zeigt, dass 'Jäger' sich meist auf einen günstigen Fang nach Einrichtungs-Schnäppchen begeben. 

 

 

Da ist die Mutter, die seit Jahren an ihren Sohn appelliert, seine zusammengetragenen Paletten, Orangenkisten & Co. dem Sperrmüll preiszugeben und rät, dass der Zögling sich endlich einmal „ordentlich“ einrichtet.  Selbst mit der Ausrede „Vintage-Stil“ lässt sich so manche (Sperr)-Holzsammlung nicht mehr rechtfertigen. Genauso, wie die ein Ehepaar mittleren Alters, dass mit konkreten Anfragen nach Farbe und Stil in der Wohnungseinrichtung auf den Bundesverband Farbe, Stil, Image e.V. zukam. Vom Landhaus-Stil soll das Einfamilienhaus nun auf einen Orientalischen Möbelmix umgestellt werden, da Urlaube im fernen Osten dazu inspirierten.

 

Zugegeben, in erster Linie kümmern wir uns um die persönliche Imagebildung. Schließlich sind wir der Dachverband für Farb-, Stil- und Imageberater, Coaches, Knigge-Experten, Kosmetikerinnen, Modeberater, Visagisten sowie allen Berufsgruppen, die persönliche Kompetenzen und modische Aspekte vermitteln.

Doch immer haben wir ein offenes Ohr für die Anliegen unserer Interessenten. Beratung liegt in unserer Natur. Gerade wenn es um Farbe und Stil geht, geben wir auch bei der persönlichen Wohnraumgestaltung gerne Impulse. Doch auch mit gezielten Fragen nach Image und Individualität können wir einen „roten Faden“ aufzeigen. Weil wir davon überzeugt sind, dass sich eine auf die Personen zugeschnittene Wohnatmosphäre lohnend für eine persönliche Weiterentwicklung und das familiäre Wohlbefinden ist.

Unsere Erfahrung zeigt, dass „Jäger“ sich meist auf einen günstigen Fang nach Einrichtungs-Schnäppchen begeben. Doch Farb-Harmonie, Qualität und Funktionalität stehen häufig hinten an. Die Neuerwerbung muss sich dann in Wohnung, Loft oder Haushälfte zu den bereits vorhandenen Möbeln integrieren. Komme da, was wolle. Schließlich war das neue Stück ein Schnäppchen. Selbst ein zu spät festgestellter Fehlkauf muss abgewohnt werden, schließlich wurde er für eigens erarbeitetes Geld angeschafft.

Zu „Jägern“ gesellen sich in zunehmendem Maße auch „Sammler“, wie häufig bei einem Kleiderschrank-Check-Termin, im Rahmen einer Farb- und Stilberatung auffällt. Grüne Elefanten, lila Eulen oder Eierbecher in allen Formen und Farben werden angeschafft, um eine Sammlung vorweisen zu können.

Stilvolle, modische Design-Elemente, die Besucher und Bewohner gleichermaßen ansprechen, werden in ausgewählten Möbelhäusern zuhauf angeboten. Wenn wir ein Knigge-Seminar in Privaträumen durchführen und ein großer, stilistisch passender Tisch vorhanden ist, freuen sich alle Beteiligten. Schöne Möbel tun einfach auch der Seele gut.

Und selbstverständlich lässt sich auch ein z.B. skandinavischer Einrichtungsstil mit Vintage-Elementen kombinieren. Das Wichtigste ist, dass am Ende alles eine harmonische Gesamtkomposition ergibt. Professionelle Beratung beim „Hardware“ (Möbel)- Kauf sollte auf jeden Fall in Anspruch genommen werden. Egal, ob der Einrichtungsstil puristisch, zeitlos oder romantisch und verspielt sein soll. Ausgebildete Raumausstatter sind ebenso gute Ratgeber wie Einrichtungsberater, sofern man diese außerhalb von Billigketten aufsucht.

Den eigenen Stil zu finden braucht Zeit. Genau wie bei Kleidung braucht es auch bei der Inneneinrichtung manchmal ein mutiges „bye bye“ zu Tisch und Bett.

 

Ein Beitrag von Birgit A. Eggerding (zuerst erschienen unter Media Planet, Life-und-Style)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0