Interessiere dich für andere, wenn du willst, daß sie sich für dich interessieren.

-Adolph Freiherr von Knigge (1752 - 1796), deutscher Jurist, Beamter und Satiriker-

Etikette - Benimm ist In

Gute Umgangsformen sind heute wieder sehr gefragt!

Um in der heutigen Zeit beruflich erfolgreich zu sein, werden harte Anforderungen an die „Soft Skills“ gestellt. Darunter versteht man Fähigkeiten wie soziale Kompetenz, Teamfähigkeit und Parkettsicherheit.
 
Kunden bevorzugen Anbieter, die nicht nur gute Ware liefern (das können viele), sondern auch freundlichen Kunden-Service mit guter Beratung verbinden. Pflegen Sie Geschäftsbeziehungen - wir sagen Ihnen wie.
 
Klar im Vorteil sind daher Bewerber, die nicht nur fachliche Kompetenzen und Qualifikationen vorweisen können, sondern die aufgrund ihrer Höflichkeit und Parkettsicherheit in der Lage sind, die Firma positiv zu repräsentieren.
 
Möchten Sie sich selbst vermarkten, soll das eigene Profil einzigartig und unverwechselbar sein? Gute Umgangsformen geben Ihrer Individualität einen Rahmen.
 
Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance - daher ist es um so wichtiger von Anfang an eine gute Figur zu machen und mit tadellosen Umgangsformen zu glänzen.

(Quelle: Step and Talk, Petra Schreiber))


DER URLAUBS-KNIGGE 2014

Kommen Sie gut an – nicht nur am Reiseziel (von Birgit Eggerding)

Die Vorfreude der Deutschen auf die Reisesaison 2014 ist hoch. Wenn die Urlaubsreise in einen fremden Kulturkreis geht, empfiehlt es sich, die Umgangsformen und Konventionen des Urlaubsortes zu studieren, die in jedem guten Reiseführer nachzulesen sind. Urlauber werden an ihrem Reiseziel mit vielen fremden Traditionen konfrontiert. Kulturelle Unterschiede machen sich nicht nur beim Urlaub in Asien oder Afrika bemerkbar, auch in europäischen Ländern werden oftmals andere Sitten gelebt. Laut einer Umfrage der „Stiftung für Zukunftsfragen“ ist das beliebteste Urlaubsziel der Deutschen auch in diesem Jahr Deutschland selbst, gefolgt von Spanien und Italien.

Wie wir uns im Urlaub verhalten sollten, weiß jeder und doch gibt es immer wieder Unsicherheiten, wenn wir auf Reisen oder „zu Gast“ sind. Hier lesen Sie Empfehlungen für moderne Umgangsformen, damit Sie und die schönsten Wochen des Jahres in guter Erinnerung bleiben.

Im Flugzeug:

Bevor der Urlaubsort erkundet werden kann, steht vielen Touristen die Anreise mit dem Flugzeug bevor. Hier ist ganz besondere Rücksichtnahme geboten, da auf engstem Raum viele Reisende miteinander auskommen müssen. Sobald Sie ihren Sitzplatz gefunden haben, beanspruchen Sie bitte nicht beide Armlehnen für sich, üben Sie Rücksicht und überlassen dem Sitznachbar eine Armlehne von den eng gestellten Flugzeugsitzen.

Wenn Sie auf einem Fensterplatz sitzen, reichen Sie dem oder der Flugbegleiter/in das Tablett an. In einem Flugzeug gelten andere Verhaltensregeln als in einem normalen Restaurant. Wenn der Service in der Luft mit ein wenig Unterstützung der Passagiere „Hand in Hand“ gehen kann, müssen auch die hinter Ihnen sitzenden Fluggäste nicht lange auf ihr Essen warten.

Bitte verzichten Sie im Flugzeug auf ein Benehmen „wie Zuhause“. Wenn ein Passagier sich z.B. die Schuhe auszieht und andere Gäste damit schonungslos Fußgerüchen ausgesetzt, ist es schnell vorbei mit der Harmonie unter Sitznachbarn.

Im Restaurant:

Zum Frühstück verbietet es sich, mit nassen Haaren oder in Sportkleidung (Jogging-Anzug o.ä.) zum Buffet zu gehen. Gerade in südlichen Ländern wird viel Wert auf stilvolle Kleidung gelegt. Schlendern Sie einmal durch eine italienische oder spanische Stadt, sie werden dort überwiegend gut gekleidete Damen in Kostümen und Herren in Anzügen sehen.

In Italien gibt es oftmals nur ein kleines Frühstück und ein Espresso wird in Cafe’s im Stehen getrunken. Einen Espresso am Tisch serviert zu bekommen ist ungleich teurer, daher empfiehlt es sich, das Heißgetränk im Stehen zu trinken.

In allen Ländern gleich wird z.B. Pasta stilvoll nur mit der Gabel gegessen. Die beliebtesten Nudeln sind Spaghetti. Diese nimmt man auf die Gabel (2-3 Spaghetti) und dreht diese so lange am rechten, oberen Tellerrand, bis alle aufgedreht sind und maximal ein kleines Stückchen Nudel nach unten hängt.

Nach dem Mittagsmahl sollten Sie in Italien auf einen Latte Macchiato verzichten, denn dort gilt es als unhöflich, eine Kaffeespezialität mit Milchschaum nach einem Essen zu ordern. Damit würden Sie ausdrücken, nicht satt geworden zu sein und dies könnte den Koch beleidigen.

Zum Abendessen im Hotel oder Restaurant tragen Herren bitte immer nur lange Hosen, auch wenn die Temperatur hoch sein sollte. Bademode hat in einem Restaurant keinen Auftritt und wird eher als geschmacklos belächelt.

In Spanien ist es üblich erst spät abends zu essen und getrennte Rechnungen für einen Tisch im Restaurant werden auch dort nicht gerne gesehen. Daher ist eine vorherige Abstimmung über die Bezahlweise mit Ihren Tischnachbarn ratsam.

Wenn Sie mit dem Service zufrieden waren, seien Sie großzügig mit Komplimenten für die gute Küche und danken Sie mit 10% der Rechnungssumme als Trinkgeld.

Am Strand:

Ein Sonnentag am Strand ist für viele Urlauber Erholung pur. Mit Rücksichtnahme auf andere Badegäste kommen Sie auch hier stets gut an.
Wenn Sie nach längerem Liegen Ihr Strandtuch ausschütteln möchten, achten Sie bitte auf andere Sonnenanbeter, damit diese den Sand aus Ihrem Handtuch nicht abbekommen. Sollte der Wind zu stark sein, gehen Sie zum Ausschütteln Richtung Wasser, an der Brandung können Sie nicht beim Sonnenbaden stören.

Wenn Sie morgens Ihre Badetasche packen, nehmen Sie gleich eine Plastiktüte für den Müll mit, der tagsüber durch Getränke, Snacks oder Zigaretten anfällt. Den Müllbeutel brauchen Sie abends nur wenige Minuten zu tragen. Stecken Sie ihn auf dem Heimweg vom Strand in den nächsten öffentlichen Mülleimer. Dann hinterlassen Sie Ihre Umwelt so, wie Sie den Strand auch gerne vorfinden würden.

In nicht extra ausgewiesenen FKK-Zonen verzichten Sie bitte auf das Nacktbaden. Umliegende Touristen könnten sich dadurch stark gestört fühlen. In einigen Ländern ist das Nacktbaden auch für Kleinkinder untersagt. Schöne Bademode kann man schnell anziehen. Nur noch schneller kann man Ärger auf sich ziehen, wenn man diese Regeln missachtet.

Bemühen Sie sich auch am Strand um eine Distanzzone von mindestens 3 Metern zu Ihren sonnenden Nachbarn. Denn nichts ist störender, als ein Fremder, der einem zu nah auf die Pelle rückt.

Sandburgen bauen ist an einigen Stränden von Italien und in Deutschland verboten, da sie den Einsatz von Seenot-Rettungskräften behindern könnten oder den Deichschutz gefährden. Gehen Sie auf Nummer Sicher und verzichten Sie an jedem Strand darauf.

Wir wünschen Ihnen sonnige Urlaubstage!

Starten Sie bald in den Urlaub und haben konkrete Fragen zu den Umgangsformen in Ihrem Reiseland? Schreiben Sie uns, wir antworten gerne.